Künstler

Josef Eder / Künstlerische Leitung und Choreographie

Josef Eder. Foto: Marc Gilsdorf 

Josef Eder entdeckte nach seiner Schulzeit bei den Regensburger Domspatzen, einer Ausbildung zum Landwirt und einer Weltreise als Matrose durch die Begegnung mit dem Tänzer und Choreographen James Saunders seine Leidenschaft für den Tanz. Er absolvierte seine Tanzausbildung in Köln und New York.

Seit nunmehr 30 Jahren arbeitet er als Choreograph und hat zahlreiche Community Dance Projekte mit Menschen aus allen sozialen Schichten und unterschiedlicher kultureller Herkunft geleitet.Seine Arbeiten führten ihn unter Anderem in soziale Randgebiete in ganz Europa, die Schweiz, Rumänien, Albanien, Palästina, Äthiopien, Russland, China und Südafrika.Eine horizonterweiternde Erfahrung bezüglich seiner Arbeitsweise sieht er in der Begegnung und langjährigen Zusammenarbeit mit Royston Maldoom (einem breiten Publikum bekannt seit dem Kinofilm „Rhythm is it“), sowie dem Einfluss seiner intensiven Auseinandersetzung mit Ansatz und Philosophie systemischer Arbeitsweisen.

Josef Eder am 11 Mai bei der Probe mit den Teilnehmer/innen in der St. Vinzenz Sporthalle . Foto: Stefanie Kulbach

Als Lehrtrainer vermittelt er in Workshops und Seminaren Ansätze und Philosophie von Community Dance, seit 2018 auch in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut in Athen.
Josef Eder lebt in München.


+info: www.Josef-Eder.de und www.jodelretreat.de

Veronika Habeker / Choreografie-Assistenz

Veronika Habeker. Foto: Josef Eder

Veronika Habeker realisiert Tanzprojekte in der freien Szene. Gleich nach ihrer Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur professionellen Bühnentänzerin für Zeitgenössischen Tanz an derIwanson International School of Contemporary Dance in München

Aufgrund ihrer großen Leidenschaft für fremde Sprachen und Kulturen ließ sie sich 2005 am Münchner Sprachen und Dolmetscher Institut (SDI) zur Übersetzerin ausbilden.  2014 folgte ein Masterstudium in Interkultureller Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg. 

Workshop am 11 Mai in der St. Vinzenz Sporthalle mit Josef Eder und Veronika Habeker. Foto: Stefanie Kulbach

Für die abschließende Masterarbeit untersuchte sie die Möglichkeiten der Integration von Flüchtlingen durch Community Dance am Beispiel des Tanz-Projektes „Das Fremde – so nah” am Anhaltischen Theater in Dessau. Seitdem verbindet die überzeugte Tanzvermittlerin ihre Erfahrungen zum Thema Integration und ihre Fähigkeiten als Choreographische Assistentin in Projekten wie dem Jugendkultursommer miteinander.Veronika Habeker lebt und arbeitet in München.

Sonja Kling / Dramaturgie

Sonja Kling. Foto: Gila Sonderwald

Sonja Kling ist Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin. Nach einem Studium der Kunstgeschichte und der Klassischen Archäologie in Berlin, Mainz und Bonn und diversen Regie-Assistenzen bei Bühnen- und Film-Produktionen, folgte die Ausbildung zur Schauspielerin an der ARTURO Schauspielschule in Köln. Eine Master-Class an der Köln Comedy Schule und zahlreiche Auftritte in der Deutschsprachigen Comedy- und Kabarett Szene schlossen sich an, zuletzt in der politischen Satiresendung „Die Anstalt“.Von 2004 bis 2010 war Sonja Kling für vier Programme die Dame im Ensemble der „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“, bei den letzten zwei Programmen auch als Autorin. Seitdem hat sie zahlreiche Bühnenprogramme verfasst. In Köln hat sie eine eigene Produktionsgesellschaft gegründet, die sich darauf fokussiert, dem Publikum die Geschichte der Stadt Köln auf unterhaltsame Art und Weise näher zu bringen.Ihre Spezialität ist es, gute Geschichten aufzuspüren, sie für die Bühne zu adaptieren und so dem Publikum unvergessliche „Aha-Momente“ zu bescheren – im Falle des Ingolstädter Projektes die Geschichte Charlie Rivels.
Sonja Kling lebt und arbeitet (oft) in Köln.


+info: http://sonja-kling.de/


Katharina Claudia Dobner / Kostüm und Ausstattung

Katharina Claudia Dobner Foto Alba Falchi
Katharina Claudia Dobner. Foto: Alba Falchi

Ist freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin, bildende Künstlerin und Performerin. Im Anschluss an ein künstlerisches Grundstudium an der Akademie für Gestaltung Regensburg, studierte sie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee Bühnen- und Kostümbild, als Meisterschülerin bei Prof. Peter Schubert.Eigene Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildnerin folgten, u. a. am Turmtheater Regensburg, der Schaubühne Berlin, dem Münchner Volkstheater, dem Stadttheater Regensburg und dem Metropoltheater München, außerdem in freien Theater- und Opernprojekten in Regensburg und München zusammen mit Joseph Berlinger und Mathis Nitschke.Als bildende Künstlerin nimmt sie regelmäßig an diversen Kunstsymposien teil:Mit textilen Objekten und Installationen beschäftigt sie sich mit Text und Textur, Außen und Innen, Vergangenheit und Gegenwart.Als „Frau Dobermann“ assistiert sie dem Künstler Carl Klein bei Performances und singt mit ihm in der Formation „The Orderly Queue of 1“.Seit 2013 unterrichtet sie junge Menschen an der Akademie für Gestaltung Regensburg im Andreasstadel und begleitet sie auf dem Weg zur Mappen-Bewerbung für ein künstlerisches Studium.
Katharina Claudia Dobner lebt in Sünching bei Regensburg.

Michael Bischoff / Lichtdesign

Michael Bischoff Foto: Andrea Kempff

Licht- und Bildkünstler. Er hat einen Magister der Theaterwissenschaft und Philosophie.Seit 1995 ist Michael Bischoff an Theater- & Tanzprojekten beteiligt, dabei auf zahlreichen Festivals in ganz Europa, darunter SpielArt München, Tanzwerkstatt Europa, München, Autorentheatertage, Hannover, Donaueschinger Musiktage, Dresdner Tanzwoche, Impulse, NRW, Mülheimer Theatertage, The Creative Forum for Independent Theater Groups, Alexandria, Steirischer Herbst, Graz, Ibsenfestival, Oslo & Rencontres Choréographiques, Paris.
Von 1998 an war er am Marstalltheater in München tätig und folgte Elisabeth Schweeger an das schauspielfrankfurt, wo er bis 2004 u.a. mit Wanda Golonka, William Forsythe, Michael Thalheimer, Armin Petras und Christoph Schlingensief arbeitete.Seit 1998 realisiert er parallel eigene Projekte, u.a. „Trainspotting” (Neue Bühne Bruck), „Quadrat” (2002, Gasteig München) und in Zusammenarbeit mit Sylvia Panter „pathos 2000″, ein Theater-Experiment mit Club. 2003 entwarf er die Videoperformance „Radio Noir” für Schauspielfrankfurt, 2004 “KulTooor – das EM-Studio“ in der Lothringer 13.Seine Regiearbeit (Text und Regie) KILLE KILLE wurde 2005 im TamS-Theater München uraufgeführt.2010 gründet er gemeinsam mit Florian v. Hoermann das Institut für Glücksfindung.Michael Bischoff lebt in München.

+info: http://www.michaelbischoff.net/

Birgit Mannel-Fischer / Künstlerische Projekt-Assistenz

Birgit Mannel-Fischer. Foto: Marcel Weber

Die freiberufliche Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin kommt ursprünglich aus der Kinder- und Jugendtheaterszene. Sie bringt ihre langjährige Erfahrung in freier Theaterarbeit und als Mitwirkende in Produktionen für Rundfunk, Industrie, Film und Fernsehen ein. In den vergangenen Jahren war sie in mehreren Produktionen des Altstadttheaters Ingolstadt zu sehen. Seit 2010 gehört sie zum Team der Theaterproduktionen des Jugendkultursommers. 


+info: http://www.birgitmannelfischer.de

Peter Shub / Clown-Workshop

Peter Shub Foto: Moritz Küstner

Der amerikanische Clown und Varietéshow-Regisseur Peter Shub lebt seit den 1980er Jahren in Europa, wo er auch seine Ausbildung machte. Er arbeitete mit vielen führenden internationalen Organisationen und Künstlern zusammen und ging mit dem CircusRoncalli aus Deutschland, dem Big Apple aus New York und dem Cirque du Soleil aus Kanada auf Tour. Er gewann die silberne Clown-Medaille beim Internationalen Zirkusfestival in Monte Carlo und tourt mit seinem Soloprogramm („Für Garderobe keine Haftung“) sowie verschiedenen Mix- und Varietéshows durch ganz Europa. Zudem führt er Regie, coacht und leitet Workshops. Peter Shubs Karriere als freier Schauspieler und Regisseur ist außergewöhnlich erfolgreich. 

Peter Shub am Workshop am 25 Juni 2019. Foto: Sandra Kulbach

Er hat mit vielen führenden, internationalen Organisationen und Künstlern zusammengearbeitet, wie etwa der RTL Samstag Nacht Comedy, der Köln Comedy Schule oder der Philadelphia Opera Company. Er unterrichtete als Dozent an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und am Max Reinhard Seminar in Wien.Er trat mit Roman Polanski im Theaterstück „Amadeus“ auf und bekam beim Internationalen Theater Festival in Cannes den Preis der Jury für sein Comedy-Solo „Nice Night for an Evening“.

+info: http://shubcraft.de